Veuillez mettre à jour le navigateur.

Votre navigateur actuel est obsolète. Cette page utilise les dernières technologies web et requiert donc l’utilisation des versions de navigateur les plus récentes. Pour bénéficier d’une expérience utilisateur optimale et assurer la sécurité, veuillez utiliser la version la plus récente du navigateur suivant:

Der Prozess konnte von 25 auf 8 Minuten verkürzt werden!

Der Familienbetrieb Eckold AG weiss, worauf es bei einer effizienten Fertigung ankommt. Die Prozessoptimierung dank Vischer & Bolli Werkzeugen zahlt sich aus. Wir rechnen vor:


Mit 50 Mitarbeitern ist die Eckold AG in der Lohnfertigung, dem Verkauf und Handel von Fahrzeugtechnik und dem Verkauf von Blechumform-Maschinen tätig. Das Ziel des Produktionsleiters ist gute Qualität zu konkurrenzfähigen Preisen zu liefern. Bisher fertigte der Betrieb als Beispiel ein Gewinde M16 mit Übermass und 35mm tief in folgenden Schritten:

- Bohren der Kernlochbohrung 

- Facettieren 

- Prozess stoppen 

- Alle Bohrungen mit Schneideöl versehen 

- Gewinde bohren 

- Zum Schluss zusätzliche Reinigung aufgrund des Schmieröls

-> Dauer dieses Prozesses ca. 25min.


Mit dieser Methode war das bisherige Werkzeug nach max. 100 Gewindebohrungen verschlissen. Weil es Herrn Kuenz wichtig ist kostenoptimierte und schlanke Prozesse zu fahren, um konkurrenzfähig zu produzieren, liess er sich von unseren Anwendungstechnik-Profis Manuel Schär und Markus Signer beraten. Zusammen fanden Sie eine Lösung, die die Steigerung der Prozesssicherheit, Effizienz und Produktivität erhöhte. Mit dem Gewindebohrer AT-1 von OSG konnten sie die Prozesszeit von 25min auf 8min verkürzen. Zudem war die Standzeit des Gewindefräser erst nach 640 Gewinden erreicht und nicht wie früher bereits nach 100 Gewinden.

Der Produktionsleiter Luis Kuenz rechnet die Einsparung in Bezug auf die verkürzte Prozesszeit an einem Beispiel vor:


Aufgabe: Ein Los von 64 Teilen à 20 Gewinden.


Gewindebohrer M16 (Prozesszeit 1min 15 sek pro Gewinde)

- 1280 Gewindebohrungen à 1min 15 sek = 1600min sprich 26.67h 

- 26.67h à 110.00 CHF /h Kostensatz Maschine = 2‘933.70 CHF


Gewindefräser AT-1 (Prozesszeit 20 sek pro Gewinde)

- 1280 Gewindebohrungen à 20 sek = 426.67min sprich 7.11h

- 7.11h à 110.00 CHF /h Kostensatz Maschine = 782.10 CHF


Die Prozesszeit konnte um den Faktor 3 verkleinert werden und die Einsparung beträgt CHF 2151.60.

Wenn man dann zusätzlich noch die reduzierten Werkzeugkosten (Faktor 2.5 kleiner) miteinrechnet, gelangt die Eckold AG auf Einsparungen von insgesamt CHF 2'833.- für diesen Prozess.

Herr Kuenz arbeitet aus folgenden Gründen mit Vischer & Bolli zusammen: «Vischer & Bolli bietet sehr hochwertige Werkzeuge, welche sich in einem angemessenen Preissegment bezahlt machen. Ausserdem ist die Beratung schnell, speditiv und fachkompetent». Dies passt bestens zur Philosophie dieses modern denkenden KMU's.


Zur Website von ECKOLD





Das Fertigungskonzept "Matrizenplatte" auf dem Silbertablett.

«Von Vischer & Bolli erhielten wir nicht nur Konzepte auf Papier, sondern auch die Unterstützung vor Ort.» Mark Bauer, Produktionsleiter bei Rohrer Tools AG.

Das Fertigungskonzept "Matrizenplatte" war auf Prozessoptimierung ausgelegt mit dem Ziel, Laufzeiten zu reduzieren und prozesssicherer zu fertigen. Aufgrund der langjährigen Partnerschaft mit Vischer & Bolli wurden die Anwendungstechnik-Profis Manuel Schär und Roland Wyss für eine umfassende Prozess-Beratung an Bord geholt.

Der Werkzeugbauer Rohrer Tools AG ist führend in der Entwicklung, Herstellung und dem Service von Werkzeugsystemen für moderne und weniger umweltbelastende Folien für eine nachhaltigere und ökonomische Verpackungsindustrie. Sie arbeiten ebenfalls eng mit ihren Lieferanten zusammen, um konkurrenzfähig zu bleiben und weil sie so direkt an der Quelle für die Entwicklung neuer Technologien und Lösungen sind.

Für die Herstellung der Matrizenplatte haben sie bisher mit HSS Fräsern die gesamten Taschen geschruppt und die sternförmigen Kavitäten erodiert. Durch Vischer & Bolli wurde die Fertigungsstrategie wirtschaftlicher, maschinenschonender und schneller. «Mit dem kleinen Hochvorschubfräser MFH Micro von Kyocera haben wir mit einer Auskragung von über 10xD die Freistellung für das Restmaterial des Stanzvorgangs in kürzester Zeit herstellen können – das war verblüffend! Früher mussten die Sterne aufwändig und kostenintensiv erodiert werden. Die Matrizen haben wir neu mit dem OSG AE-VML mit Split-Cut-Geometrie und im trochoiden Fräsverfahren gefertigt. Dies hat die Prozesszeit enorm verkürzt und die Prozesssicherheit gleichermassen erhöht.», berichtet Adrian Brahimi, Polymechaniker bei Rohrer Tools AG.

Die Anwendungstechniker von Vischer & Bolli brachten mit einem ausgefeilten Fertigungskonzept neue Technologien in den Prozess ein: Mit den Hochvorschubfräsern von Kyocera wurden die grossen, seitlichen Aussparungen trochoid gefertigt sowie die Säulenbohrungen im Helix aufgefräst (MFH Harrier), um dann mit dem MFH-Micro den 80mm tiefen Stern freizustellen. Die Bohrbearbeitungen für die Vorbearbeitung des Sterns wurden mit Kyocera's Kronenbohrern (MagicDrill DRA 12xD) und den Tieflochbohrern von OSG (ADO 20xD) realisiert.

«Es war erstaunlich was wir an Zeit herausholen konnten», meint der Polymechaniker und lacht, «die Tieflochbohrer der ADO-Serie haben uns so viel Zeit eingespart, es brauchte lediglich ein bisschen Überwindung beim ersten Mal.»

Dank der neuen Technologien reduzieren sich nicht nur die Durchlaufzeiten und somit die komplette Prozesszeit, sondern auch die Herstellkosten. Denn in Zukunft kann auf den aufwändigen und kostenintensiven Arbeitsschritt des Erodierens verzichtet werden. Das Produktionsteam kann ab sofort noch schneller und günstiger planen und die Anforderungen ihrer Kunden, auch bei terminlich eng kalkulierten Aufträgen, erfüllen.


«Zusammenfassend kann man sagen; das Tieflochbohren, Hochvorschubfräsen und das trochoide Schruppen waren neu!», Manuel Schär, Teamleiter Anwendungstechnik Vischer & Bolli AG.


Mark Bauer, Produktionsleiter bei Rohrer Tools AG, war überrascht vom Service bei Vischer & Bolli: «Diese Art von Unterstützung habe ich bisher noch nie erhalten. Die von Vischer & Bolli vorgängig erstellte Simulation, die Beratung bei der Werkzeugauswahl mit den benötigten Schnittwerten und das begleitete Einfahren auf der Maschine waren einfach super! Wir konnten alles genauso umsetzen wie es Roland Wyss und Manuel Schär uns in ihrem Anwendungsvideo gezeigt haben. Es kommt bei uns immer häufiger vor, dass spezielle Anfragen seitens unserer Kunden kommen, bei denen wir froh sind, einen kompetenten Partner wie Vischer & Bolli an unserer Seite zu haben.»

Vlnr: Manuel Schär (vb), Adrian Brahimi (Polymechaniker CNC-Fräsen), Marc Bauer (Produktionsleiter), Johannes Wasmer (Polymechaniker), Roland Wyss (vb) 

Werkzeuge von Vischer & Bolli, die für das Fertigungskonzept "Matrizenplatte" eingesetzt wurden.

Produktverpackungen, die mit Werkzeugsystemen der Rohrer-Tools AG hergestellt werden.

Vischer & Bolli

Produits