Aggiorna il tuo browser

Il vostro attuale browser è obsoleto. Questo sito utilizza tecnologie web all’avanguardia e dovrebbe quindi essere utilizzato solo con le ultime versioni del browser. Per la migliore esperienza e per garantire la sicurezza, si prega di utilizzare l’ultima versione dei seguenti browser:

Die EDI-Anbindung erleichtert den Arbeitsalltag von Eugen Seitz AG

"Eine Fehlerquelle fällt weg - Zeit wird gewonnen!", Michael Hunziker, Sachbearbeiter Werkzeuge Einkauf

Die Eugen Seitz AG ist seit März 2021 mit dem vb-Webshop über eine EDI-Schnittstelle angebunden und verarbeitet Werkzeugbestellungen nun automatisch über ein Lagerverwaltungssystem, das bei Unterschreitung eines definierten Sollbestands die entsprechenden Werkzeuge direkt nachbestellt, bzw. in ihrem konkreten Fall in den Warenkorb legt.

Michael Hunziker, Sachbearbeiter Werkzeuge Einkauf, arbeitet bereits seit 14 Jahren bei Eugen Seitz und hat schon viele Prozessoptimierungen miterlebt, die mit dem Ziel "Industrie 4.0" umgesetzt wurden. Seit der Umsetzung der Werkzeuglagerverwaltung stand der nächste Schritt an; die Bestellung der Standardwerkzeuge zu automatisieren. Sie entschieden sich kurzerhand auf ihre Lieferanten zuzugehen und abzuklären, wer eine XML-Schnittstelle zum Webshop anbieten kann. Mit diesem Anliegen rannten sie bei Vischer & Bolli offene Türen ein. 

Früher hat der ehemalige CAM-Programmierer die Bestellungen selbst erledigt und bei ihren 7-10 Hauptlieferanten jeweils, die von der Werkzeuglagerverwaltung vorgeschlagenen Werkzeuge, manuell über den Webshop bestellt. „Heute ist es wichtig geworden, seine knappe Zeit für komplexe Tätigkeiten einzusetzen. Um die dafür nötige Zeit zu erhalten, müssen administrative Tätigkeiten möglichst automatisiert werden.", betont er.

"Durch diese Automatisierung, bleibt für mich aktuell lediglich noch das Überprüfen der Bestellvorschläge und das Versenden der Bestellungen per Knopfdruck", so Hunziker. Dadurch fällt für ihn die manuelle Übertragung der Artikel in die Webshops weg und es wird eine Fehlerquelle ausgeschaltet. Langfristig ist das Ziel diesen Standardablauf vollständig zu automatisieren.

Für den Ventilhersteller ist es eine Vereinfachung des Prozesses in einem sowieso von Zeit- und Kostendruck geprägten Umfeld. Und in Zukunft, wenn andere nachziehen, führt dies zu einer nicht zu unterschätzenden Zeitersparnis im Alltag. Er empfiehlt eine EDI-Anbindung all jenen Firmen mit ähnlichen Voraussetzungen und einem Lagerverwaltungssystem. Sie arbeiten mit einer Lösung von Benz.

Überrascht haben wir Hunziker auf jeden Fall mit unserem Umsetzungstempo, "Ich dachte nicht, dass dies so schnell funktionieren wird!"



Der konsequente Schritt zu mehr Kundennähe

Ein Interview mit dem Geschäftsführer Matthias Buholzer. Redakteur: Manfred Lerch

"In der Schweiz gibt es viele, sehr innovative kleine Unternehmen. Für uns sind diese Firmen mit drei bis vier CNC-Maschinen ebenso wichtig, wie Unternehmen mit 1000 Mitarbeitern und mehr. 

Um da zu punkten, bedarf es technisch sehr gut ausgebildeter Anwendungstechniker. 

Außerdem empfehlen wir unseren Kunden in neue Technologien zu investieren und die Prozesse von Zeit zu Zeit zu optimieren, denn nicht die Werkzeugkosten, sondern die Prozesskosten sind elementar“, so sieht Matthias Buholzer, Geschäftsführer bei der Vischer & Bolli AG die Basis des neuen Webshop des Unternehmens.

Ziel ist es, damit interne Prozesse zu beschleunigen und Kunden mit Standardartikeln über entsprechende Filtermöglichkeiten, inklusive Solid-Modellen (2 + 3D-Daten der Werkzeuge) noch schneller zu bedienen. Der Online Shop ist bei Vischer & Bolli an das ERP System angebunden und wurde gemeinsam mit einem Software-Entwickler erarbeitet. Für die absolute Praxisnähe steht hier das Know-how von Vischer & Bolli und die Tatsache, dass Kunden den Webshop vorab getestet und wertvolle Feedbacks gegeben haben. In der Summe schafft Vischer & Bolli so zusätzliche Potenziale bei den Anwendungstechnikern, die sich dadurch noch mehr mit intensiver Beratung und Prozessoptimierungen bei Kunden vor Ort beschäftigen können.

Im Gegensatz zu dem „Webshop“, den Vischer & Bolli bereits vor 20 Jahren als eines der ersten Unternehmen in dieser Branche ins Leben gerufen hat, findet der Kunde bei ca. 50.000 Produkten aktuell sehr schnell und einfach das Werkzeug, das seinen spezifischen Anforderungen entspricht. Das Vischer & Bolli mit dieser Online-Vertriebsstrategie auf dem richtigen Weg ist, bestätigen bereits weit über 100 Kunden-Feedbacks.

Nach einem Ranking von eins bis fünf (5 ist sehr gut), beurteilen 50 Prozent der Schweizer Kunden den Webshop mit „sehr gut“ und 40 Prozent mit „gut“. 

Vischer & Bolli

Produkte